Zuckersucht – 3 Tipps, wie du die Zuckersucht bekämpfen kannst!

Zuckersucht – 3 Tipps, wie du die Zuckersucht bekämpfen kannst!

Hast du den Eindruck, dass du zuckersüchtig bist? Finde heraus, ob du zuckersüchtig bist und wie du deine Zuckersucht bekämpfen kannst.

Von Zucker wird nicht jeder abhängig. Alkohol macht aber auch nicht jeden süchtig. Manche können ab und zu ein Stück Schokolade essen und andere trinken hin und wieder ein Glas Wein. Doch süchtig sind diese Menschen jedoch nicht.

Warum wir süchtig werden:

Genau wie Kaffee, Nikotin und Alkohol, kann Zucker auch süchtig machen.

Das Prinzip ist das Selbe.

Das Verhältnis der Botenstoffe Serotonin und Dopamin im Gehirn ist in einem Ungleichgewicht. Also wenn der Serotoninspiegel zu niedrig und der Dopaminspiegel gleichzeitig zu hoch ist, entsteht besonderes dann ein süchtiges Verhalten, die Zuckersucht. Oder wenn beide Botenstoffe in zu geringen Konzentrationen vorhanden sind.

Kurz zur Erklärung:

Dopamin wird dann ausgeschüttet, wenn wir kribbelig vor Vorfreude sind, zum Beispiel, wenn ein besonderer Tag ansteht, ein Date oder der Kuchen serviert wird. Dopamin verschafft uns den nötigen Antrieb.

Wenn das Ziel nun erreicht ist und wir das geschafft haben, was wir uns ersehnt haben, wird Serotonin ausgeschüttet. Es gibt uns das Gefühl von Befriedigung und Entspannung. Das Ziel ist erreicht! Wir sind glücklich und zufrieden. Das Stückchen Kuchen konnte uns kurzfristig zufrieden stellen.

Bleibt also die Befriedigung und Entspannung aus oder ist nur kurzfristig da, geraten wir in eine Sucht. Da man immer wieder in dieses Gefühl möchte oder uns Dopamin immer dahin treibt, wenn dieser zu viel vorhanden ist.

Das bedeutet, dass man auch zuckersüchtig werden kann. Eine Zuckersucht sollte man nicht unterschätzen. Sie ist vielleicht nicht so dramatisch, wie eine Alkoholsucht, aber dennoch ist sie nicht zu missachten.

Zuckersucht-bekämpfen-zuckersüchtig

Faktoren, wodurch eine Zuckersucht bemerkbar wird:

  • Man hat seinen Zuckerkonsum nicht mehr unter Kontrolle.
  • Man kann es nicht lassen Zucker zu essen, obwohl man weiß, dass er einem schadet. Oder wenn man keinen mehr essen möchte.
  • Es gibt welche die essen Süßigkeiten heimlich.
  • Oder große Mengen in kurzer Zeit. Also man kann es nicht mehr Rationieren, man isst die ganze Tafel anstatt nur ein paar Stücke. Danach fühlt man sich unwohl und das schlechte Gewissen holt einen ein.
  • Manche teilen ungern und horten ihre Süßigkeiten regelrecht und essen sie dann, wenn sie unbeobachtet sind.

Doch am entscheidendsten sind die Entzugserscheinungen, die auftreten, wenn man ein paar Stunden keinen Zucker gegessen hat.

Diese zeigen sich durch schlechte Laune und man wird reizbar. Man wird geradezu aggressiv. Nun geht die Suche nach einem Ersatz los.

Erkennst du dich vielleicht wieder? Hast du bereits Ansetze zu einer Zuckersucht?

Tipps, wie du eine Zuckersucht bekämpfen kannst:

Die beste Möglichkeit eine Zuckersucht zu bekämpfen ist es eine Zeitlang auf Zucker zu verzichten.

Zuallererst solltest du herausfinden, worin überall Zucker enthalten ist. So bekommst du ein Gefühl dafür und kannst es besser einschätzen und abwägen.

Dann solltest du diese Produkte aus deiner Küche schmeißen. Denn wenn du sie nicht vor Augen hast, kannst du sie auch nicht essen.

Als nächstes kannst du Zuckeralternativen einziehen lassen. Diese helfen dir dabei die erste Zeit zu überstehen.

Schreibe mir gerne, hast du für dich herausgefunden, ob du Zuckersüchtig bist? Möchtest du dem angehen und dich nicht mehr von Zucker beherrschen lassen?

Weitere Tipps findest du auf meinem Instagram-Kanal oder komm in meine Facebook-Gruppe für Fragen und einen Austausch.

Deine Ranjana

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.