5 Strategien, wie es nach dem Zuckerentzug weitergeht!
Zuckerentzug

5 Strategien, wie es nach dem Zuckerentzug weitergeht!

Dein Ziel ist in Sicht. Der Zuckerentzug liegt fast hinter dir. Doch, wie soll es weitergehen? Erfahre 5 Strategien für nach dem Zuckerentzug!

Musst du jetzt für immer auf Zucker verzichten?

Ich würde ganz klar sagen „Nein“. So manch andere sehen, dass vielleicht anderes. Hier spielt die Frage ein, wie sehr Zuckersüchtig warst du? Schaue hierzu in meinem Artikel „Zuckersucht – 3 Tipps, wie du die Zuckersucht bekämpfen kannst!“ vorbei.

Ich bin der Meinung, dass musst du für dich selbst herausfinden und entscheiden.

Was ich ganz klar mit „Ja“ beantworten würde ist, dass du auf jeden Fall Zuckerbewusst essen solltest und den meisten Zucker vermeiden solltest.

Denn, wie du vielleicht selber bereits in deinem Zuckerentzug gemerkt hast, tut es dir einfach unheimlich gut. Zu viel Zucker ist nicht gut für uns und schadet uns nur mehr, als es nützt.

Zuckerentzug: wann geht es Bergauf?

Wie du vielleicht selbst schon gemerkt hast oder noch merken wirst, wenn du einen Zuckerentzug machst, geht es nach einer Woche bergauf!

Also die schlimmsten Tag sind die ersten, doch danach spürst du, dass es dir besser geht und du dich zum Beispiel bereits besser konzentrieren kannst. Spannend wird es dann nach 10 Tagen. Wenn du konsequent auf Zucker verzichtet hast, wirst du hier merken, dass dein Geschmackssinn sich deutlich verändert hat. Nach dem Zuckerentzug werden dir Süßigkeiten und Softdrinks einfach viel zu süß schmecken. Eine Möhre zum Beispiel, wird dann unglaublich süß sein.

An der Spitze deiner Leistungsfähigkeit solltest du nach 15 bis 21 Tag angelangt sein. Deine Verdauung hat sich verändert und du wirst ihr wieder richtig bewusst. Heißhunger wird keine Frage mehr sein und du erkennst wieder echten Hunger. Du weißt dann genau, wann dein Körper Nahrung braucht und welche dir guttut. Nach diesen 21 Tagen hast du es geschafft!

Man sagt, man braucht ca. 3 Wochen um sich an etwas Neuem zu gewöhnen. Erst dann kann eine Umstellung erfolgen. Deswegen ist es wichtig, dass du mindestens 21 Tage durchhältst! Danach kannst du auch wieder außer Haus essen gehen und wenn mal ein wenig Zucker in einer Mahlzeit enthalten ist, wirft dich das nicht gleich zurück. Dennoch ist es hier sehr wichtig, dass du weiterhin auf Zuckerfallen achtest, ernähre dich bewusst!

Am Wichtigsten ist aber, dass du stolz auf dich sein kannst!

Wie geht es nach dem Zuckerentzug weiter?

Schaue dir genau an, wie es dir vor dem Zuckerentzug ging. Was hat dich gequält? Wie geht es dir jetzt?

Es ist wichtig dir das vor Augen zu halten. Am besten, schreibst du dir auf, wie es dir vorher ging und was sich bis jetzt geändert hat. Hänge dir das auf, dass du immer siehst, wohin du nicht zurück möchtest. Das hilft dir dabei nicht von deinem Weg abzukommen. Mache dir einen Plan. Entscheide dich dafür, welche Alternativen du weiterhin in deinen Alltag integrieren möchtest. Überlege dir, wie du mit verschiedenen Situationen umgehen möchtest, z.B. was ist, wenn es Kuchen bei Oma gibt? Isst du dann ein Stück? Bringst du selbst einen zuckerfreien Kuchen mit? Oder lehnst du dankend ab? So solltest du die verschiedensten Situationen durchspielen und dich immer wieder fragen, wie möchtest du reagieren? Beachte dabei, dass du nicht zu oft diesen Situationen nachgibst. Setze dir z.B. eine Grenze von 1-2mal im Monat. 

Denn weiterhin gilt, vermeide alle Produkte, wo unnötigerweise Zucker drin ist, wie in manchen Konserven oder Fertigprodukten. Wenn du eine Nachspeise oder einen Kuchen machst, nimm ein alternatives Süßungsmittel oder nimm zumindest nur die Hälfte von dem Zucker, als der im Rezept angegeben ist. Greife immer lieber auf Vollkornprodukte zurück, statt auf Weißmehl. Wende immer wieder die Tipps für Heißhunger an, die du gelernt hast, wenn dieser einmal wieder aufkommt.

Wichtig ist, dass du für dich entscheidest, wie du weiter machst. Ob du nun komplett auf Zucker verzichten möchtest oder nur weiterhin auf Industriezucker, liegt ganz bei dir. Es ist deine Entscheidung! 

Was ich dir allerdings rate, ist, verfalle nicht wieder in alte Muster. Das heißt, komme nicht wieder zu dem Ausgangspunkt zurück, wo du gestartet bist. Denn habe immer im Kopf, dass du einen Grund hattest, warum du mit einem Zuckerentzug angefangen hast. Da möchtest du nicht mehr hin. Du möchtest die Probleme nicht mehr haben, die du am Anfang hattest. Bitte denke auch nicht, dass du einfach wieder normal Zucker essen kannst, wie vorher, jetzt wo du deinen Zuckerkonsum unter Kontrolle hast. Es kann passieren, dass du schnell wieder in diese Zuckerfallen fällst und dann kommt die Sucht wieder. Deswegen halte es kontinuierlich unter Kontrolle und erinnere dich immer wieder an die Tipps zurück.

Greife, da wo es möglich ist immer lieber auf die Alternative zurück, als bewusst auf die Zuckervariante. Denn du weißt, wie du gelernt hast, der Zucker lauert überall. Auch wenn du ihm nicht ganz aus dem Weg gehen kannst und vielleicht auch nicht möchtest, sollte immer ein Bewusstsein dafür da sein. Gib dem Zucker nicht die Chance, wieder die Oberhand zu gewinnen.

Daher schreibe dir jetzt einen Plan für die Zukunft. Schreibe dir bewusst auf, auf was konkret du weiterhin verzichten möchtest und welche Alternativen einen festen Platz in deiner Küche bekommen. Je genauer du es aufschreibst, umso einfacher hast du es nachher.

Sei stolz auf dich und bleibe am Ball.

Deine Ranjana

Fazit:

  1. Schreibe auf, wie es dir vorher ging und was sich bis jetzt geändert hat.
  2. Überlege dir, wie dein Alltag weiterhin aussehen soll (Welche Alternativen möchtest du beibehalten, spiele verschiedenen Situationen durch, wie du reagieren möchtest…)
  3. Vermeide weiterhin alle Produkte, wo unnötigerweise Zucker drin ist.
  4. Wende immer wieder die Tipps für Heißhunger an.
  5. Verfalle nicht wieder in alte Muster!